Hummel von der Stockacher Halde

 

Hummel kam am 28.08.08
in Wannweil (D) bei der Familie Kammerl zur Welt.

 

Hummel durften wir bereits als Welpe kennenlernen. Sie blieb zusammen mit ihrer Schwester Hella bei der Züchterin, mit welcher wir uns öfters treffen, da auch Bayka aus ihrer Zucht stammt.

 

Hummel war für mich von Anfang an etwas Besonderes. Klar, jeder Welpe ist süss, aber bei Hummelchen spürte ich eine besondere Anziehungskraft. Jedes mal wenn wir sie gesehen haben, hätte ich sie am liebsten eingepackt und mit nach Hause genommen.

 

Im Februar 09 bekamen wir dann das Angebot, dass wir Hummel zu uns nehmen könnten! (Habe ich wohl zu offensichtlich von Hummel geschwärmt? ☺) Nun hiess es konkret zu überlegen was es bedeuten würde, einen 3. Hund zu uns zu nehmen. Der Mehraufwand war klar, würde ich doch mit Hummel alleine spazieren gehen, damit wir viel üben und kennenlernen konnten.

Andererseits wäre dann nie einer alleine, wenn ich nur mit einem Hundi unterwegs wäre. So wogen wir alle Für und Wider gegeneinander ab. Mein Bauch und mein Herz hatten sich schon längst für Hummel entschieden. Für uns war klar, Hummel sollte ein Teil unseres Rudels werden. Das letzte Wort hatten jedoch Maik und Bayka. Sollten sie klar zeigen, dass sie Hummel nicht akzeptieren, würden wir schweren Herzens Hummel nicht zu uns nehmen.

 

Wir verabredeten mit Kammerls, dass wir ein Wochenende bei ihnen verbringen würden und so die 3 Hundis zusammenführen können.

 

Zuerst sollten sich Bayka und Hummel kennen lernen. Auf einer Wiese machten sie Bekanntschaft miteinander. Bayka machte Hummel gleich klar wer das Sagen hat und Hummel akzeptierte das. Nach kurzem Beschnüffeln folgten schon kleine Spielversuche und man sah, dass sich Hummel an Bayka orientierte und ihr hinterherlief. Es zeigte uns, dass sich die zwei grundsätzlich verstehen würden. Das Zusammentreffen mit Maik war wie erwartet problemlos. Er nahm gar nicht so grosse Notiz von Hummel und wenn sie ihm zu aufdringlich wurde blaffte er sie kurz an und gut wars.

Nun denn, auf fremdem Territorium lief es gut. Wie würde es aber in unserem Haus und Garten aussehen? Mit dem Wissen dass wir Kammerls im Notfall um Rat bitten konnten, entschieden wir uns Hummeli zu uns zu nehmen. So fuhren wir am 15.02.09 mit 3 Hunden nach Hause.

 

Dort angekommen, liessen wir Hummel erst einmal den Garten inspizieren. Nach einer Weile holten wir Bayka und Maik dazu. Bayka machte wieder gleich klar wer der Boss hier ist: Ihre Majestät, Bayka! ☺ Hummel liess keinen Zweifel daran, dass sie das völlig akzeptierte. Wir gingen ins Haus, was problemlos klappte.

Ich empfand, dass der erste Tag erstaunlich gut verlief und war gespannt wie es weitergehen würde.

 

Die ersten paar Tage waren für Hummel nicht sehr einfach. Im Haus kontrollierte und reglementierte sie Bayka öfters. Für mich war sehr interessant zu beobachten, wie Bayka ihren Erziehungsposten wahrnahm. Im Garten wurde aber schon eifrig zusammen gespielt. Maik schaute dann den wilden Weibern einfach zu und war froh, dass er nun häufiger seine Ruhe hatte vor Baykas Spielattacken. Stirnrunzelnd

 

Nach einer Woche war die Angelegenheit mehr oder weniger gegessen. Hummel durfte sich wie ein Rudelmitglied bewegen und benehmen. Einzig wenn es um Futter ging kannte Bayka kein Pardon. Sie war zu dieser Zeit gerade läufig und daher besonders Futterneidisch. Aber damit haben wir gelernt umzugehen.

 

Sehr erstaunlich fand ich, dass Hummel sehr schnell eine Beziehung zu uns aufgebaut hatte. Von Anfang an hatte sie keine Berührungsängste und schmuste wie ein Weltmeister.

 

Mittlerweile ist Hummel 8 Monate alt und lebt seit ca. 2 Monaten bei uns. Niemals würden wir sie wieder hergeben. Sie macht ihre Sache einfach super. In der Hundeschule macht sie toll mit und wenn wir zusammen üben, ist sie eifrig mit dabei. Mit anderen Hunden hatte sie bis jetzt keine Probleme. Im Gegenteil, sie will zu jedem hin. Darf sie das nicht, wird schon mal gegrummelt, aber daran arbeiten wir. Fremden Menschen gegenüber ist sie offener als Bayka. Die Welt ist für sie noch unglaublich spannend und es ist herrlich ihr zuzusehen, wenn sie wohl etwas unsicher ist aber dann doch den ganzen Mut zusammen nimmt um gemeinsam mit mir das „Ungetüm“ zu untersuchen.

Wasserbegeister ist sie zum Glück auch. Gerne rennt sie im Bach rauf und runter. Im Gegensatz zu Bayka findet sie auch Spielzeug und „Stäckli“ toll.

 

 

 

 

 

Ganz klar merkt man natürlich, dass sie beim Züchter schon sehr viel gelernt hat. So haben wir bei ihr nicht wie bei einem Welpen bei 0 begonnen. Danke Irene!

 

Sie hält uns alle ganz schön auf Trab, (Maik, Bayka und ich sind doch soooo gerne Langschläfer.... Zwinkernd) ist dabei aber immer Zuckersüss. Ich bin gespannt was wir mit ihr noch alles erleben werden. Von einigen Sachen werde ich hier bestimmt berichten.

 

März 2010

 

 

Hummeli wird langsam eine Dame. Sie ist sehr freundlich und immer gut gelaunt. Sie ist unser „Pausenclown“. Von der Statur her hat sie etwas zugelegt, jedoch fehlt da doch noch etwas.

Sie ist zwar recht selbständig, macht jedoch toll mit wenn man mit ihr etwas übt. Sie ist nicht so sehr auf Futter erpicht wie Bayka, was es in manchen Situationen schwieriger macht sie ab- bzw. umzulenken.

Haus und Auto werden meisterlich bewacht. Da hat Bayka nicht mehr viel zu tun Lächelnd .

 

Ihr bester Kumpel ist Anubis, der Podenco-Mix meiner Schwester. Er ist gleich alt wie Hummel und hat auch noch viele Flausen im Kopf. Die Zwei können so richtig schön zusammen rennen und spielerisch kämpfen.

Andere Hunde findet sie super interessant. Bis jetzt will sie noch mit jedem spielen. So kann es schon vorkommen, wenn sie einen Hund in der Ferne sieht, dass sie nicht mehr weiter gehen möchte. Da braucht es dann Überzeugungsarbeit Lächelnd.

Wird sie jedoch ungerecht angemacht, steckt sie nicht zurück und wehrt sich.

 

Mit Bayka ist sie ein tolles Team. Die Zwei spielen viel und verstehen sich super. Auch mit Maik klappt es sehr gut. Er will halt nicht mehr spielen.

Juni 2012

Obwohl Hummel im September schon 4 Jahre alt wird, ist sie immer noch meine kleine Hummeli. Sie ist nach wie vor immer gut gelaunt und bringt mich sehr oft zum lachen.

Ihr Wachinstikt ist sehr ausgeprägt, vorallem im Haus und im Auto. Auch ist sie selbständiger als Bayka. Was die Erziehung nicht gerade einfacher macht Lachend. Sie ist ein Herdenschutzhund durch und durch.

 

Auch Hummel hat bereits schöne Ausstellungserfolge verbuchen dürfen. Der Schönste war sicher der KAH Klubsieger 2011. Diesen Moment werde ich nie mehr vergessen. Danke Hummeli!

 

Um mit Hummel in erzieherischer Hinsicht zu arbeiten, haben wir den Social Walk entdeckt. Ganz einfach gesagt, man geht mit versch. Hunden spazieren und übt dabei gutes Verhalten. Dies hat uns sehr viel gebracht und mittlerweile können wir sehr relaxt mitgehen. Darum nehmen wir jetzt ab und an gleich auch noch Bayka mit. Für Maik sind die Strecken leider etwas zu lang.

 

Ich freue mich auf viele weitere Erlebnisse mit Dir!

Januar 2013

 

 

Unser Hummeli wurde am 28.08.12 in der Slowakei gedeckt. (an ihrem Geburtstag Verschlossen) Am 27.10.2012 erblickten 5 Welpen, 1 Rüde und 4 Hündinnen, das Licht der Welt.

Sie bekam ihren Wurf bei ihrer Züchterin in Deutschland unter der Zuchtstätte „von der Stockacher Halde“.

Sie war ein tolles Mami, nur mit der Erziehung der Kleinen hatte sie nichts am Hut. Sie fand es einfach schön mit ihnen zu spielen und herumzutollen.

 

 

Seit Mitte Januar 2013 ist sie wieder bei uns zu Hause. Das finde ich sehr schön, habe ich sie doch sehr vermisst. Und sie hat ihre Tochter Nala mitgebracht.

Durch die Trächtigkeit ist sie etwas „erwachsener“ geworden. Wobei manchmal ist man sich nicht ganz sicher wer der Welpe bei uns zu Hause ist Zwinkernd. Es ist total schön Mutter und Tochter zu Hause zu haben und sie zu beobachten. Tante Bayka ist die perfekte Ergänzung und Opa Maik der angenehme Ruhepol.