Rusty

Rusty wurde am 24.07.2005 auf einem Bauernhof in Diegten geboren

Nachdem Stöpsu, Rockys Bruder, spurlos verschwunden blieb, hielten wir es für eine gute Idee, einen neuen Kameraden für Rocky zu uns zu holen.

 

In der Zeitschrift „Tierwelt“ suchten wir nach einer passenden Katze. Ein wichtiges Kriterium war, dass unser Zuzügler bereits Erfahrung mit Hunden haben sollte. So stiessen wir auf ein Inserat von Abessinier-Mischlingen, welche auf einem Bauernhof mit Hund grossgezogen wurden.

Bei einem Telefongespräch mit der Bäuerin erfuhr ich, dass noch 2 Kätzchen zu vergeben wären.

 

So fuhren wir im November 2005 nach Diegten um uns die Katzenfamilie anzusehen. Am Hof angekommen wurden wir gleich vom Hofhund, einem Maremmano, begrüsst. Welch ein Zufall! Ein Maremmano ist ein Herdenschutzhund wie unsere Bayka und nicht oft vertreten in der Schweiz.

Die Kätzchen waren sehr süss. Das Weibchen war eher schüchtern und das Männchen gleich zutraulich. Die Mutter, eine reinrassige Abessinier Dame, war sehr freundlich und aufgeweckt. Da das Männchen gleich auf uns zu kam und mit uns spielte, entschieden wir uns ihn zu uns zu nehmen.

 

Eine Woche später holten wir Rusty, wie er nun hiess, zu uns. Zuerst machten wir ihn mit Rocky bekannt. Das erste Zusammentreffen verlief optimal. Sie beschnupperten sich, wobei Rocky doch noch etwas zurückhaltend war. Nach einer Weile holten wir die Hundis dazu. Gleich merkte man das Rusty mit einem Maremmano aufgewachsen war. Von Bayka liess er sich gleich beschnuppern und begrüssen. Vor Maik hatte er noch etwas Angst, daher wollten wir die Begrüssung nicht erzwingen.

 

 

 

 

Bereits nach ein paar Tagen fühlte sich Rusty bei uns zu Hause. Mit allen Vierbeinern hatte er sich angefreundet. Bald darauf machten wir zusammen die ersten Ausflüge in den Garten und nach einer Weile ging er schon problemlos selbständig durch die Katzentür rein und raus.

 

Rusty ist eine ganz spezielle Katze. Er macht jeden Spass mit. Er spielt gerne, ist aber auch absolut verschmust. Seine Schmuseeinheiten fordert er, manchmal auch etwas aufdringlich, ein. Auch Wasser findet er faszinierend. Gerne spielt er mit dem Wasserstrahl am Wasserhahn oder legt sich ins nasse Lavabo.

 

 

 

Wenn es ums Essen geht ist Rusty immer an vorderster Stelle. Er ist extrem verfressen und dabei nicht wählerisch. Wenn man kocht muss man echt wachsam sein, sonst fehlt was.....

 

Leider hatte Rusty mit einem Jahr schon einen Unfall. Ich fand ihn im <„Hundehaus“ wo er sich verkrochen hatte. Es passierte an einem Sonntag, so dass wir gleich zum Tierarzt fuhren welcher Notdienst hatte. Die Diagnose war ein offener Beinbruch. Der Tierarzt versorgte ihn soweit wie möglich und behielt ihn über Nacht bei sich. Am nächsten Tag fuhr ich Rusty in eine Klinik weil sein Bein operiert werden musste. Auch wurde festgestellt dass ein Zahn abgebrochen war, welcher ebenfalls behandelt werden musste.

 

 

Am darauffolgenden Tag konnte ich Rusty endlich wieder abholen. Nun kam ein neues Problem. Der Tierarzt teilte mir mit dass Rusty mind. 6 Wochen nicht raus darf und er solle nicht hoch springen! Wie bewerkstelligen wir das bloss? Rocky und Shiva sollten ja weiterhin rein und raus dürfen.... Glücklicherweise boten sich meine Eltern an, Rusty für diese Zeit zu sich zu nehmen. Da sie eine Wohnung in der Stadt haben, gab es für Rusty gar keine Möglichkeit rauszukommen.

Es war keine einfache Zeit. Nach einer Weile war Rusty wieder bei Kräften und wollte natürlich Action. Nach Möglichkeit besuchte ich Rusty jeden Tag um mit ihm zu spielen und zu schmusen.

Glücklicherweise war die Operation sehr erfolgreich, so dass keine Folgeschäden zurückgeblieben sind.

 

Rusty ist ein echter Lebenskünstler. Er ist sehr selbständig und viel draussen unterwegs. Hoffen wir, dass sein Schutzengel weiter gut auf ihn aufpasst.